Kulturtourismus-Route in Campos

Die Gemeinde Campos hat ein reiches künstlerisches, historisches und kulturelles Erbe, das nicht immer in aus der Sicht des Tourismus in Wert gesetzt wird, aber sehr stark von einer wachsenden Zahl von Besuchern geschätzt wird. Die Stadt wurde im frühen vierzehnten Jahrhundert gegründet, von den Verordnungen von Jaime II. von Mallorca, wo die wichtigsten Städte der Insel niedergelassen wurden. Auch die Herkunft des Namens der Gemeinde stamm vor der muslimischen Eroberung, und in diesem Gebiet gibt es Spuren von fast allen Zivilisationen, die durch Mallorca bestanden haben. Alles in allem ist eine toller Vorschlag für Kulturtourismus in Campos. Manche Beispiele:

Banys de Sant Joan de la Font Santa

Es ist die einzige Therme von den Balearen. Historiker sprechen von, aller Wahrscheinlichkeit nach, dass die Römer diese Gewässer nutzten, als sie Mallorca eroberten in 117 v. C.

Archäologische Fundstellen

Interessante Ressourcen wie einige Grabhöhlen von vortalayotischen Zeit (Ses Talaies, Son Toni Amer, Morro de Son Coves, Son Xorc oder de s’Illa Gavina, die aus zwischen 1700 und 1200 v. Chr. stammen), der Talaiot de Son Baco (talayótica Kultur von zwischen 1200 und 123 v. Chr.), die punische ebusitana Fabrik auf der Strand von Es Trenc (Ende des dritten Jahrhunderts v. Chr.) oder Son Fadrinet, eine frühchristliche Basilika aus der zweiten Hälfte des sechsten Jahrhunderts.

Casa de la Vila

Dokumentierte seit dem frühen fünfzehnten Jahrhundert, mit späteren Ergänzungen im Jahr 1649 und mehreren im zwanzigsten Jahrhundert

Kulturtourismus in Campos

Aljub de la Font Santa

Im Jahre 1671 erbaut, es gibt Aufzeichnungen über ihn in dem Wappen der Stadt an der Oberseite des Fensters

Museu  de les Germanes dels Sagrats Cors

Stamm aus dem zwanzigsten Jahrhunderts und liegt zwischen den Klostergebäuden und dem  Obermutterhaus des Gründer der Ordens und gleichzeitig Campos berühmtesten Tochter, Schwester Maria Rafaela.

Oratorium von Sant Blai

Eine der ersten Kirchen in Mallorca, wurdeim Jahre 1395 nach der Eroberung erbaut und in einem  gotischen Stil erhalten.